Qualität

Woran erkennt man eine gute Übersetzung?

Die einfache Antwort lautet: daran, dass man sie nicht als Übersetzung erkennt. Das klingt banal, doch dahinter verbirgt sich ein sehr komplexer Prozess.

 

Als Übersetzerin bin ich Navigator. Um die Textbotschaft in ganzer Breite und Tiefe zielgruppengerecht in eine andere Sprache – und Kultur – zu übertragen, steuere ich durch ein Labyrinth aus Terminologie, Syntax- und Grammatikregeln, sprachlichen und kulturellen Konventionen, expliziten und impliziten Aussagen und Intentionen.

 

Da Sprach- und Kultursysteme nicht eins zu eins identisch sind, ist auch die Übertragung von Textinhalten nicht immer eins zu eins möglich oder empfehlenswert. Es liegt in der Verantwortung der Übersetzerin, aufgrund pragmatischer Erwägungen zu entscheiden, welche Elemente unbedingt übertragen werden müssen und welche für die funktionsgerechte Wirkung in der Zielkultur nicht zwingend notwendig sind – oder sogar stören würden.

Sprachkenntnisse sind nicht alles.

Natürlich ist die Beherrschung der Ausgangs- und Zielsprache Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Übersetzungsleistung. Doch das alleine genügt nicht!

  • Das Verstehen von Texten setzt außerdem ein umfassendes allgemeines Wissen voraus, um externe Bezüge erkennen und für die Zielgruppe verständlich transportieren zu können. Dabei unterscheidet sich von Land zu Land, was als allgemeines Wissen gilt und als bekannt vorausgesetzt wird.
  • Für die korrekte Übertragung von Fachtexten ist ein solides Fachwissen nötig, das weit über reine Terminologiekenntnisse hinausgeht.
  • Nicht zuletzt spielen formale Konventionen eine Rolle, die es dem Leser ermöglichen, einen Text richtig einzuordnen, und somit das Verständnis erleichtern.

Besonders für die Übersetzung von Fachtexten ist es sinnvoll, sich eine sachkundige Sprachmittlerin zu suchen. Als Übersetzerin bilde ich mich kontinuierlich weiter, baue mein sprachliches und kulturelles Wissen aus und halte mich über Entwicklungen in meinen Spezialgebieten auf dem aktuellen Stand.

Meine Fachschwerpunkte sind:
  • Chemie und chemische Industrie
  • Umweltschutz und -technik
  • Agrarwirtschaft
  • Arbeitsschutz und -sicherheit
Qualitätskontrolle

Zur Qualitätskontrolle und -sicherung arbeite ich nach dem Vier-Augen-Prinzip, das Ihnen jeder gute Übersetzer bietet: Sofern Sie nichts anderes mit mir vereinbaren, lasse ich jede Übersetzung von einem versierten Kollegen gegenlesen.

Welchen Beitrag können Sie leisten?

Als Auftraggeber können Sie mit einfachen Mitteln zum Gelingen einer Übersetzung beitragen:

  • Gibt es in Ihrem Unternehmen eine verbindliche Terminologie in Form von ein- oder mehrsprachigen Glossaren? Gibt es Vorgaben zur formalen Gestaltung von Texten (sogenannte Style Guides)? Dann her damit!
  • Ist der Text in ein Layout mit Grafiken und anderen nichtsprachlichen Informationen eingebettet? Dann sollte ich das wissen.
  • Auch sonstiges Referenzmaterial oder ein Ansprechpartner, an den ich mich mit fachlichen Fragen wenden kann, sind äußerst willkommen.
  • Geben Sie mir Feedback. Nur so kann ich meine Übersetzungen genau an Ihre Anforderungen anpassen.

Eine Reihe internationaler Berufsverbände hat eine Informationsbroschüre für Auftraggeber herausgegeben. Darin finden Sie viele nützliche Hinweise, die Ihnen böse Überraschungen bei Übersetzungsprojekten ersparen können.


Zum Schluss noch eine Bitte: Natürlich kann immer etwas Unvorhergesehenes eintreten. Doch planen Sie für die Übersetzung bitte nach Möglichkeit ausreichend Zeit ein. Übersetzen ist eine komplexe, anspruchsvolle und aufwendige Aufgabe, die im Rahmen Ihres Projekts entsprechend berücksichtigt werden sollte.


Wenn Sie Fragen zu einem konkreten Übersetzungsprojekt haben, berate ich Sie gern.